Die 14 ultimativen Freizeitpark Tipps

Sommerzeit ist Freizeitparkzeit! Lies dir meine Checkliste durch – vielleicht kann ich dir den einen oder anderen wertvollen Tipp geben, damit du deinen nächsten Besuch optimal planen kannst und so viel vom Tag hast!

Tipp 1: Der frühe Vogel…!

Sei früh da! Du bezahlst für einen ganzen Tag, also nutze ihn! Viele Freizeitparks öffnen zwischen 9 und 10 Uhr morgens. Steh schon vor den Toren, bevor der Park öffnet… und befolge Tipp 2.

Tipp 2: Gegen den Strom

Du bist früh da und vieles ist noch leer? Das bleibt nicht lange so, der Park wird sich sehr schnell füllen! Die meisten Besucher arbeiten sich von vorne nach hinten durch oder folgen den ausgewiesenen Rundgängen. Starte am Ende des Parks und arbeite dich gegen den Uhrzeigersinn nach vorne.

Tipp 3: Single?

Auch gibt es oft Single-Rider-Schlangen! In der Regel ist man nicht alleine im Freizeitpark und nicht alle Familienmitglieder oder Freunde wollen auf die gleiche Attraktion. Hier haben viele Freizeitparks extra Warteschlagen für Singles. Du füllst einen freien Platz (da die meisten, die zusammen fahren, auch zusammensitzen wollen) und musst, da du einzelne, offene Plätze besetzt, nicht so lange warten. Tu‘ dir und deiner Gruppe diesen Gefallen und halte die Augen offen oder frage einen Mitarbeiter danach.

Tipp 4: Sei geduldig!

Warte mit den beliebtesten Attraktionen bis zum späten Nachmittag oder frühen Abend. In Freizeitparks wie Walt Disney World oder den Universal Studios kannst du auch die Zeit während Shows und Paraden nutzen – da sind die Schlangen meist deutlich kürzer. Wenn du generell nur ein paar ausgewählte Attraktionen besuchen willst, schau nach Tickets, die erst ab dem Nachmittag gültig sind. Meist kosten die nur die Hälfte oder weniger – und es ist viel weniger los.

Tipp 5: Meide Haupturlaubszeiten!

Das ist jetzt nichts Neues – in Ferienzeiten ist mehr los! Versuche diese zu meiden und verschieb‘ deinen Ausflug auf kurz vorher oder kurz danach. Achte auch auf die Ferienzeiten der jeweiligen Gastländer! Wenn du außerhalb der Ferien die Möglichkeit hast, solltest du deinen Besuch auf jeden Fall verlegen! In Parks wie Walt Disney World ist zwar immer viel los, aber zwischen Mai und August haben auch die Amerikaner Urlaub und der Park ist noch voller. Verschieb deinen Aufenthalt lieber auf März/April oder September/Oktober. Meist ist da auch gutes Wetter und es ist nicht ganz so heiß und nicht ganz so voll.

Tipp 6: Vermeide Wochenenden!

Auch nichts Neues: Samstag und Sonntag sind die Parks überfüllt und du musst mit sehr langen Wartezeiten rechnen. Auch Freitag und Montag sind sehr beliebt. Am wenigsten los ist Dienstag und Donnerstag. Statistisch gesehen solltest du Wasserparks am Mittwoch vermeiden – da soll der vollste Tag sein.

Tipp 7: Bei Bedarf lieber etwas mehr Geld ausgeben

Was bringt es dir den ganzen Tag im Freizeitpark zu sein und trotzdem nicht alle Wunschattraktionen erlebt zu haben? Genau – nichts! Viele Parks bieten deswegen sogenannte „Fast Track“ Tickets oder „Fast Pass“ Tickets an. Frag nach! Meist kann man diese zu seinem bestehenden Ticket noch vor Ort dazu buchen! Dieses Upgrade kostet oft viel weniger, als man denkt und zahlt sich aus.

Tipp 8: Frühbucher

Kauf‘ die Tickets vorher! So sparst du dir morgens in vielen Parks schon mindestens 30 Minuten, da die Ticketschalter überfüllt sind. Auch gibt es bei Frühbuchern oft günstigere Preise oder Kombiangebote.

Tipp 9: Spart Zeit beim Parken

In Florida bieten viele Parks das sogenannte „preferred parking“ an. Du zahlst etwas höhere Parkgebühren, parkst dafür aber näher am Park. Walt Disney World bietet das nicht an! Hier parkst du in der nächsten freien Reihe, stellst dein Fahrzeug ab und gehst zur nächsten Bushaltestelle. Dort sammelt ein Shuttlebus die Touristen nach und nach ein und fährt sie zum Eingang.

Tipp 10: Verschaff‘ dir einen Überblick

Schnapp‘ dir als allererstes eine Parkkarte! Diese dient nicht nur der Orientierung. Du findest meist noch einen Zeitplan (für Paraden, Shows, Feuerwerk etc.). Du kannst dir auch vorab die jeweilige App des Parks auf dein Smartphone runterladen und hast alles immer griffbereit!

Tipp 11: Clever packen spart Geld (und Zeit!)

Deine Tasche sollte groß genug sein, damit du alles unterkriegst. Generell gilt aber:

so groß wie nötig, so klein wie möglich!

Kleine Taschen dürfen auf viele Attraktionen mitgenommen werden. Bei vielen Attraktionen kann man diese aber auch vorher einschließen (kleine Taschen kann man aber einfacher und schneller in die Schließfächer packen). Da du die Tasche den ganzen Tag tragen musst, sollte diese auch nicht zu schwer sein. Dinge, die du aber auf jeden Fall dabei haben solltest sind:

  • Wasser oder andere Getränke (in den USA reicht eine kleine Wasserflasche: du kannst an den Wasserspendern deine Flasche kostenlos mit Wasser nachfüllen, das spart Zeit, Geld und Gewicht in der Tasche)
  • Essen (bei Bedarf) Das Essen in Freizeitparks ist super teuer! Wenn du Geld sparen willst (oder kein Fast Food essen willst), kannst du außerhalb Essen gehen oder dein Essen einfach mitbringen. Du sparst dir nicht nur viel Geld sondern auch Zeit – die Restaurants in den Parks sind (fast immer) überfüllt
  • Sonnenmilch: Gerade im Sommer oder z.B. in Florida, wo die Sonne so richtig „knallt“ auf keinen Fall vergessen!
  • Regenponcho: Wenn du einen regnerischen Tag erwischt hast oder viele Attraktionen mit „Spritzgefahr“ besuchen willst, lohnt es sich, einen Regenponcho zu kaufen. Den gibt es in jedem Freizeitpark für wenig Geld – und ist eine nette Erinnerung. Bei starker Hitze ist es auch sinnvoll, etwas für deinen Kopf mitzunehmen. Überhitzung, Kreislaufprobleme etc. bringen dir nicht viel, du willst ja Spaß haben und nicht nur im Schatten sitzen

Tipp 12: Verliert euch nicht!

Einander suchen in einem überfüllten Freizeitpark? Besser nicht. Im Zeitalter von Smartphones wohl kein Problem. Doch viele verzichten darauf und lassen ihr Smartphone zu Hause, da sie es verlieren könnten. Macht vorher – zur Sicherheit – einen Treffpunkt aus. Dieser sollte relativ zentral liegen aber nicht überfüllt sein. Wenn ihr z.B. in Walt Disney World das Cinderella Schloss als Treffpunkt ausmacht, sucht ihr euch da auch nochmal ewig. Nehmt lieber ein Restaurant, eine Attraktion, die nicht so beliebt ist oder einen markanten Punkt wie eine Statue. Kleineren Kindern sollte man eine Art Marke anheften. Viele haben das in ihren Jacken. Bei wärmeren Tagen (ohne Jacke) sowas vielleicht ins T-Shirt heften oder in einem Brustbeutel verstauen – Name und Telefonnummer von Begleitpersonen unbedingt vermerken! Safety first!

Tipp 13: Wer wenig Zeit aber viel Geld hat…

…kann auch direkt in den parkeigenen Hotels übernachten. Diese sind meist deutlich teurer als „normale“ Hotels in der Umgebung, bieten aber den Vorteil, dass man vor der regulären Parköffnungszeit in den Park kann und so den Park und seine Attraktionen „für sich alleine“ hat.

Tipp 14: Shoppt nicht zu viel! (und wenn doch, dann am Ende)

Gerade in Orlando ist das sehr verlockend. Auf der Main Street in Disney World jagt ein Souvenirladen den Nächsten! Bedenk‘ aber, dass du die Souvenirs den ganzen restlichen Tag tragen musst! Gerade zerbrechliche oder große Dinge solltest du daher erst zum Ende hin kaufen.

Ich hoffe, du kannst ein paar Tipps bei deinem nächsten Parkausflug nutzen. Viel Spaß! ♥

Ein Gedanke zu “Die 14 ultimativen Freizeitpark Tipps

  1. Pingback: Ein Kindheitstraum wird wahr… Teil 3 | LariniAngelini

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google Foto

Du kommentierst mit Deinem Google-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s