Ich packe meinen Koffer und nehme mit…

Lange habe ich nicht mehr gebloggt – dafür melde ich mich heute mit einem umso wichtigeren Thema zurück! Gerade zum Winter hin steht für viele die schönste Zeit des Jahres an. Ja, auch Weihnachten… aber auch die Reisezeit geht wieder los.

Wir sind seit einigen Tagen aus unserem Jahresurlaub zurück – Christmas Shopping in New York (dazu in den nächsten Tagen mehr!). Was ich an Urlauben aber jedes Mal aufs Neue total lästig finde: Koffer packen!

Mir schwirrt immer Kate McCallister im Kopf herum, die doch tatsächlich ihren Sohn vergessen (und die Garage nicht geschlossen!!) hat… Vielleicht habe ich ja – nicht gerade meinen Sohn – aber auch etwas anderes Wichtiges vergessen?

Am Ende meines Beitrags gibt es meine Checkliste fürs Kofferpacken, ohne die verreise ich seit Jahren nicht mehr!

Vorab aber 6 Tipps, die ihr vor euren Reisen (zumindest in die USA) beachten solltet.

ESTA – kurz für Electronic System for Travel Authorization

Die Homeland Security der USA überprüft jeden Anreisenden- selbst wenn er nur auf der Durchreise ist. Ja richtig – Anreisenden! Ob ihr Einreisen dürft, entscheidet immer noch der Beamte/die Beamtin der Zoll- und Grenzschutzbehörde!

Ihr könnt den Antrag online ausfüllen und absenden – und das bitte rechtzeitig! Mindestens 72 Stunden vorher müsst ihr den Antrag stellen – am besten auf der offiziellen Seite der Homeland Security! Es gibt viele schwarze Schafe! Der offizielle Antrag kostet 14 $ und kann zum Beispiel per Kreditkarte oder per PayPal bezahlt werden. Innerhalb weniger Minuten gibt es das OK (oder die Ablehnung). Ihr solltet von Eurer Bestätigung auf jeden Fall einen Screenshot machen und diesen ausdrucken und mitnehmen.

Die Anreisegenehmigung ist übrigens 2 Jahre lang gültig!

Reisepass

Oft liest man, dass der Reisepass noch 6 Monate gültig sein muss. Das stimmt nicht! Der Pass muss für die komplette Aufenthaltsdauer gültig sein, länger aber auch nicht.

Kreditkarten

Ich habe eigentlich immer meine Mastercard dabei, aber auch VISA, American Express oder Diners Club werden fast überall akzeptiert. Euren Kreditrahmen solltet ihr vorab erhöhen (wenn nötig). Da ich das selber schon des Öfteren erlebt hab: Ruft vor eurer Reise bei eurer Kreditkartenfirma an und teilt denen mit, wann und wo ihr euch aufhaltet! Wenn die Umsätze sehen, insbesondere aus den USA, sperren die Mitarbeiter gerne mal die Karte, um Missbrauch vorzubeugen. Mir schon passiert und im Urlaub natürlich alles andere als praktisch! Daher: vorher anrufen spart hier auch definitiv Zeit und Ärger.

Adapter

Amerika hat andere Steckdosen als wir in Deutschland! Besorgt euch am besten vor Reiseantritt einen Adapter für die Steckdose. Mein Tipp: Falls ihr nur einen Adapter habt (oft kommen diese aber im Mehrfachpack an) nehmt euch eine (passenden) Mehrfachsteckdose mit. Meist hat man viel aufzuladen: Handy(s), Laptop, Kamera… Da wird es mit einem Adapter gerne mal eng. Ich reise seit Jahren mit diesen hier nach Amerika.

TSA

Transportation Security Administration… ein übler Behördenname… aber eine sehr sehr wichtige Behörde! Die Beamten der Transportsicherheitsbehörde sind bei Flugreisen vor allem dafür verantwortlich, das Gepäck der Reisenden zu prüfen. Natürlich dient das in erster Linie unserer Sicherheit und der Terrorismusbekämpfung. Jedes Gepäckstück darf von den Beamten geöffnet und durchsucht werden! Man kann das finden wie man will  – aber wer in die USA einreist, muss damit rechnen, dass jemand seinen Koffer durchsucht. Ich persönlich finde das absolut nicht schlimm. Aber um Ärger vorzubeugen, sollte man, wenn man ein Schloss an seinen Koffer macht, darauf achten, dass es sich um ein TSA Schloss handelt. Die Beamten dürfen verschlossene Koffer gewaltsam öffnen und die Kosten trägt der Reisende!! TSA Schlösser kosten nicht viel mehr als „normale“ Schlößer.  Vorteil? Der Zahlencode für einen selbst (und Diebe) bleibt, aber mit einem bestimmten Schlüssel (den die TSA-Beamten haben) können diese die Koffer öffnen, ohne das Schloss oder den Koffer zu beschädigen. Verhindert auf jeden Fall eine Menge Ärger und zusätzliche Kosten.

Rabattpässe

Nicht jeder will und kann seine Urlaube so durchplanen, wie ich es gerne mache. Das bringt jedoch aber vor Ort nicht nur eine Menge Zeitersparnis sondern spart oft auch eine Menge Geld! Tickets vorab zu Hause online gebucht sind oft um einiges günstiger! Informiert euch also vorher, welche Attraktionen ihr sehen wollt und prüft, ob es dafür die Möglichkeit gibt, vorab zu Hause Tickets zu kaufen. Auch Rabattpässe, gerade für Städtetrips, kann ich gerade für den ersten Besuch empfehlen! ( In New York nutzen wir  den New York Pass oder den City Pass )

Wenn ihr also alles erledigt habt, geht’s ans Koffer packen… Für mich das Schlimmste an Urlauben! Damit ich nichts vergessen (auch wenn ich trotzdem das Gefühl habe, dass etwas im Koffer fehlt), prüfe ich immer meine Liste! Vielleicht hilft sie euch auch bei eurer nächsten Reise? Wenn euch etwas fehlt, könnt ihr mir gerne schreiben!

Gute Reise!

Hier gibt es die Checkliste als PDF-Download.

 

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google Foto

Du kommentierst mit Deinem Google-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s